Arbeitsreiten Westernreiten

Das Arbeitsreiten hat sehr viele Facetten und Auslegungsmöglichkeiten. Egal ob man  „Das Westernreiten“ in den Vereinigten Staaten sucht oder es bei uns lernen möchte.
Westernreiten bedeutet, sich vorerst keiner klassischen Lehre unterordnen zu müssen, alles ist möglich. Und ich kann als Lehrer mich aller Reitlehren bedienen. Somit habe ich auch im Unterricht alle Möglichkeiten zur Verfügung Mensch und Pferd zu verbinden.
Die Arbeitsreitweise der Amerikaner hat sich grundsätzlich aus den europäischen Reitweisen entwickelt, da die Emigranten ihre Pferde, ihre Reitlehren und ihre Kulturen aus den jeweiligen Ländern mitbrachten. Im heutigen Westernreiten findet man einige Elemente unter anderem aus den iberischen Reitstilen, aus der Légèreté und aus der deutschen klassischen Reitlehre (FN Richtlinien Band I und II).
Die Teilnehmer, die mit meinen Turnierpferden arbeiten, lernen in den Seminaren die verschieden Reitweisen kennen, aus den sich das heutige Westernreiten entwickelt hat.
Sie lernen aber vor allem die Reitweise am losen Zügel und auch das freihändige Reiten kennen. Im Unterricht dient das freihändige Reiten in der Halle und im Gelände dazu, den eigenen Körper beim Reiten besser wahrzunehmen. Wenn zukünftig einhändig am losen Zügel geritten werden soll, sind diese Übungen sehr hilfreich.
Die Seminare haben ein breites Spektrum: Vom ersten Darlegen der verschieden unterschiedlichen Disziplinen bis hin zur intensiven Turniervorbereitung.

Reiten in Harmonie und Balance - Lerne meinen Weg zum Westernreiten

Christian Laukemper – 0172/6035914 – Info@westernreitschule-christian-Laukemper.de

Menü